Gin

Gin erkennt man vor allem an seiner ikonischen Mischung mit Tonic Water, dem „Gin Tonic“. Mit seiner kristallklaren Farbe und seinem Profil, das von frischen und pflanzlichen Aromen durchdrungen ist, ist dieses Getränk heute eines der beliebtesten Getränke. Es ist hinter jeder Bar auf der Welt zu finden und hat eine große Fangemeinde, die von seinem einzigartigen Geschmack gefangen ist.

###

Mit einer ziemlich komplizierten Geschichte hat der Gin Zeiten der Verehrung und Ablehnung durchlaufen, aber sein Ruf hat es geschafft, seine dunklen Zeiten zu überwinden und eine respektable Position als hochwertiges Produkt zu erreichen, das jedes Jahr mehr Fans gewinnt, weil es eine so einzigartige Persönlichkeit besitzt. So hat der Kult um dieses Getränk seine Herstellung zu einer Kunst gemacht, die nur von Fachleuten ausgeführt wird, und seine Wertschätzung ist ein unvergleichlicher Genuss, den nur wahre Liebhaber eines guten Getränks kennen.

DIE GESCHICHTE

Der Ursprung von Gin geht auf das sechzehnte Jahrhundert in den Niederlanden zurück. Er wurde zu medizinischen Zwecken unter dem Namen Genever erfunden, ein alkoholisches Getränk, das die Eigenschaften der Wacholderbeeren nutzt, die sich im Destillat durch ihren unverwechselbaren Geschmack auszeichnen. Im 18. Jahrhundert wurde er zum beliebtesten Likör in England. Dort begann man ihn „gen“ zu nennen, eine Verkleinerungsform, die später in „Gin“ umgewandelt wurde, wobei er auch einen neuen Stil annahm.

Die Krönung des Niederländers Wilhelm von Oranien, der 1689 König Wilhelm III. von England wurde, war ein entscheidendes Ereignis, mit dem das Getränk den Grad der Begeisterung erreichte, der es in den folgenden Jahren auszeichnen sollte. Die Herrschaft von Wilhelm III. war durch strategische Maßnahmen gekennzeichnet, die darauf abzielten, die französische Wirtschaft zu schwächen, vor allem durch die Anwendung von hohen Steuern auf den Import von Wein und Cognac.

Dies, zusammen mit dem „Corn Law“, das die Herstellung von zollfreien Getränken auf englischem Boden erlaubte, brachte die als „The Gin Madness“ bekannte Periode. Gin wurde zu einem sehr wirtschaftlich herzustellenden und zu erwerbenden Getränk, so dass seine Produktion viel höher war als die von Bier.

Auf diese Weise wurde der Gin in ganz England verbreitet, wo er auch seinen eigenen Charakter erhielt. Dadurch unterscheidet er sich von seinem niederländischen Pendant, da er einen intensiveren Geschmack und eine höhere Alkoholkonzentration aufweist.

Zu dieser Zeit gab es in den meisten Spirituosengeschäften ausschließlich Gin. Er war das Getränk, das am meisten von der Unterschicht konsumiert wurde. Da die Nachfrage außer Kontrolle geriet, begannen viele, das Destillat zu verfälschen. Dies führte zu zahlreichen gesundheitlichen Problemen und einer hohen Sterblichkeitsrate, was dem Gin einen schlechten Ruf einbrachte.

Diese Situation veranlasste die Regierung zum Handeln, beginnend mit der Beantragung von teuren Lizenzen und der Verfolgung der illegalen Produktion. Im Jahr 1751 wurde mit dem Gin Act versucht, das Problem mit hohen Steuern anzugehen und zusätzlich den Konsum anderer Getränke wie Bier und Tee zu fördern.

Mit dem Aufkommen besserer Destillierkolonnen im Jahr 1830 konnte Gin schließlich reiner destilliert werden, wodurch er zu einem kristallinen Getränk wurde. Einen Höhepunkt der Beliebtheit erreichte er auch dank der Reisen der britischen Marine, die oft in Gebiete voller Malaria ging, so dass es notwendig war, Chinin zu konsumieren, eine Substanz, die zur Vorbeugung und Behandlung der Krankheit verwendet wurde.

Der Geschmack wurde durch die Erfindung von Tonic Water gemildert, und da Gin das ideale Getränk für Seereisen war, brachten diese beiden den berühmten „Gin Tonic“ in die Welt, wodurch dieses Getränk definitiv gerettet wurde.

DIE INHALTSSTOFFE VON GIN

Die Basis

Gin wird aus einer Getreidemischung hergestellt, hauptsächlich aus Gerste oder Mais, obwohl jedes Getreide für die erste Stufe verwendet werden kann, da das Ziel in diesem Schritt darin besteht, ein ziemlich neutrales Destillat zu erhalten, dem später andere Aromen hinzugefügt werden.

Aromen (Botanicals)

Das vorherrschende Aroma in jeder Flasche Gin ist das der Wacholderbeeren, die dem Getränk seinen unverwechselbaren Charakter verleihen. Darüber hinaus enthält Gin eine Kombination aus verschiedenen Kräutern und Gewürzen, die als „Botanicals“ bekannt sind. Dies sind Zutaten mit einem großartigen Aroma und Geschmack, die ihre ätherischen Öle zur Verfügung stellen, um dem Destillat ein komplexeres Profil zu verleihen.

Die am häufigsten verwendeten Botanicals sind Orange, Kardamom, Anis, Koriander, Zitronenschalen, Zimt, Lakritz und Lilienwurzel. Dank der Innovation, mit der einige Gin-Marken versuchen, sich vom Rest zu unterscheiden, werden nun auch weniger gängige Zutaten verwendet, wie Blaubeeren, exotische Früchte, Honig und Mandeln. Die Anzahl der verwendeten Botanicals und die Menge jedes einzelnen hängt ganz persönlich von den Herstellern ab, was jeder Destillerie und ihren Flaschen eine unverwechselbare Persönlichkeit verleiht.

DIE ENTWICKLUNG VON GIN

Destillation

Gin beginnt mit einem Destillationsprozess, der entweder in traditionellen oder in Kolonnen-Destillationsanlagen durchgeführt werden kann. Dies wird zweimal gemacht, zuerst, um den Alkohol in der Getreidemischung zu konzentrieren, und dann, um eine zweite Destillation zusammen mit den Botanicals durchzuführen, die, wenn sie freigesetzt werden, dem Getränk seine spezifischen Aromen geben.

Vor dem zweiten Destillat wird diese Mischung mehrmals bei niedrigen Temperaturen eingeweicht, von ein paar Stunden bis zu zwei vollen Tagen, wodurch ein viel ausgeprägterer Geschmack entsteht. Diese Mischung wird dann destilliert, um den Alkohol zu konzentrieren.

Eine weitere Möglichkeit, diesen Teil des Prozesses durchzuführen, ist die Infusion der Dämpfe. In diesem Fall besitzt der Alembik neben seiner normalen Struktur eine zusätzliche Kammer, den „Wacholderkorb“, in dem die Kräuter aufbewahrt werden und der die alkoholischen Dämpfe aufsteigen lässt und die enthaltenen ätherischen Öle auffängt. Indem dieser Prozess in kleineren Chargen durchgeführt wird, kann eine höhere Qualität des Destillats erzielt werden, da die Aromen besser aufgenommen werden und die Ausgewogenheit angenehmer für den Gaumen ist.

Es gibt auch andere Destillationsmethoden, die dem Endprodukt einen anderen Charakter verleihen. Ein Beispiel ist die Vakuumdestillation, bei der auf die gleiche Weise der neutrale Likör mit den Gewürzen vermischt und der Alkohol anschließend verdampft und konzentriert wird. Dies geschieht jedoch bei niedrigeren Temperaturen, um ein Kochen der ätherischen Öle zu vermeiden, was bei diesem Verfahren zu einem viel frischeren Geschmack führt als bei anderen Techniken.

Es gibt sogar eine Methode, bei der der Basislikör mit jedem Gewürz einzeln gemischt, gekocht und konzentriert wird und dann mit den anderen Destillaten gemischt wird, um das Endprodukt zu erhalten. Diese Methode der Gin-Destillation ist umstritten, weil Experten behaupten, dass die Interaktion zwischen all den aromatischen Gewürzen während der Destillation wichtig ist, um den einzigartigen Geschmack von Gin zu erreichen, und auch, weil es ineffizient ist, große Mengen des Getränks zu produzieren.

Verschnitt

Der beste Teil des Destillats ist der Teil, der in der Mitte des Prozesses entsteht, das „Herz des Gins“, aus dem Flaschen von höchster Qualität hergestellt werden. Die gewonnene Flüssigkeit ist ein hochkonzentriertes Produkt, das fachmännisch verschnitten werden muss, um den Alkoholgehalt auf ca. 40 % zu reduzieren und so eine perfekt ausgewogene Kombination zu erhalten.

Lagerung

In einigen Fällen kann dieses Getränk für eine kurze Zeit, etwa drei bis sechs Monate, in Holzfässern gereift werden, aber die meisten produzierten Gins werden sofort nach der Herstellung abgefüllt.

DIE WICHTIGSTEN GIN-REGIONEN

England

England ist die Wiege des Gins, den wir auf der Welt kennen. Es ist der Hauptproduzent dieses Getränks und für die Entwicklung seines Stils und seiner Persönlichkeit verantwortlich.

Vereinigte Staaten

Das amerikanische Land ist auch ein wichtiger Produzent in der Gin-Industrie. Die verschiedenen Destillerien, die es in den Vereinigten Staaten gibt, prägen ihre Vision des von ihnen produzierten Destillats. Von traditionelleren Marken, die sich an das Rezept des London Dry Gin halten, bis hin zu innovativeren Herstellern, die den Gin mit neuen Techniken und abenteuerlichen Geschmacksrichtungen neu erfinden möchten.

GIN-SORTEN

London Dry Gin

London Dry Gin, der als der traditionellste Gin gilt, ist ziemlich trocken mit einem intensiven Wacholdergeschmack und enthält keine Süßstoffe. Dieser Gin-Typ wird aus Getreide hergestellt und durchläuft dann eine zweite und sogar eine dritte Destillation mit den natürlichen Botanicals, die ihm ein komplexes Aromaprofil verleihen. Er wird häufig für die Zubereitung von Mischgetränken und Cocktails verwendet.

Plymouth Gin

Plymouth Gin hat einen weicheren Charakter als London Dry, aber auch ein erdigeres Geschmacksprofil mit einem weniger intensiven Wacholdergeschmack. Dieser Gin-Typ wird mit einer Kombination aus verschiedenen Wurzeln destilliert, die ihm seinen besonderen Geschmack verleihen. Er wurde erstmals 1793 hergestellt und seitdem wird nur eine Marke ausschließlich in Plymouth, England, produziert.

Old Tom Gin

Bei diesem seltenen Gin-Typ handelt es sich um eine viel süßere Sorte. Er hat einen milderen Geschmack als andere Gin-Sorten, ist aber noch immer trocken. Der Name Old Tom ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass es das Lieblingsgetränk des Schauspielers Tom Collins war. Er wird wie das traditionelle Destillat hergestellt, mit dem einzigen Unterschied, dass bei der Herstellung des zweiten Destillats der Mischung Zucker zugefügt wird, um das Getränk zu süßen. Er ist ideal für die Zubereitung von Cocktails.

Internationaler Gin

Internationaler Gin oder „neuer amerikanischer Stil“ bezieht sich auf den neuen Trend, Gins mit anderen Destillationsmethoden herzustellen, die sich mehr auf botanische Geschmacksrichtungen und Aromen als auf Wacholderbeeren konzentrieren.

EIN GETRÄNK VOLLER GESCHMACK

Gin ist ein ebenso attraktives wie vielseitiges Getränk, das sich durch die Kombination von Aromen auszeichnet, die so komplex sind, dass sie als intensiv und delikat zugleich empfunden werden und sich in jedem Drink zu einem bezaubernden Erlebnis für die Sinne verbinden.

Show More
Show Less

2 Elemente

Absteigend sortieren
  1. Ukiyo Japanese Blossom Gin 70cl

    55,64 € Pro Liter
    38,95 €
  2. Ukiyo Yuzu Citrus Gin 70cl

    55,64 € Pro Liter
    38,95 €
pro Seite
* Alle Preise inkl. 19% gesetzl. Mehrwertsteuer und zzgl. Versandkosten, wenn nicht anders beschrieben. Versand nur an volljährige Empfänger.